Wer wir sind | Buddhismus | Meditation | Veranstaltungen | Kontakt | Links
Die Vergegenwärtigung des Atems | Die Metta-Bhavana oder Liebende-Güte-Meditation

Rose

Es sind die Pausen, die der Musik unseres Lebens ihre Schönheit geben. – Es sind die leeren Räume, die ihm Reichtum und Bedeutung verleihen. – Und es ist die Stille, die es wahrhaft nützlich macht.

Sangharakshita




Was ist Meditation?

Meditation ist die Kunst, entspannt mit sich selbst zu sein

Oft verlieren wir uns entweder in äußeren Sinneseindrücken oder in einer Innenwelt der sich kreisenden Gedanken und Gefühle oder – noch häufiger – in einer verwirrenden Mischung aus beidem. Meditation hilft uns unserer inneren Erfahrung bewusster zu werden, sie zu verlangsamen und zu entwirren. Wenn wir meditieren, lernen wir uns selbst besser kennen und können anderen Menschen mit echtem Mitgefühl begegnen.


Meditation ist eine Schulung des Herzens und des Geistes

Sie hat den größten und bleibenden Effekt, je regelmäßiger sie geübt wird. Wir trainieren unseren Geist darin, alles bewusst wahrzunehmen und unser Herz darin, das Erlebte nicht ängstlich festzuhalten, sondern sich vertrauend zu öffnen. Häufig glauben wir, dass unser Glück von äußeren Dingen oder anderen Menschen abhängig ist. Wenn wir meditieren werden wir feststellen, wie durch innere Präsenz unser Herz und Geist beweglicher und weicher werden, und wir eine Zufriedenheit erleben, die von innen kommt.


Aus buddhistischer Sicht hat jedes Leiden seinen Ursprung in unserem eigenen Geist

Der Übungsweg der Meditation ist wie ein Pfad, den wir durch unser inneres Erleben bahnen. Die Landschaft ist manchmal fruchtbar und einladend, manchmal karg und abweisend. Die Kunst der Meditation ist es, uns immer wieder auf den Weg zu machen und einen Schritt weiterzugehen. Meditation ist ein Mittel, um den Geist zu verwandeln.

Im Laufe der Jahrtausende hat die buddhistische Tradition zahllose verschiedene Meditationpraktiken hervorgebracht. Jede von ihnen hat andere Schwerpunkte und Ansätze, doch die Basis für alle ist die Entwicklung von gesammelten und positiven Geistesverfassungen.

Jedes Jahr erlernen tausende von Menschen in Triratna-Zentren Meditation. Sie lernen zwei grundlegende Meditationsformen, die diese beiden Eigenschaften – Sammlung und emotionale Positivität – hervorbringen: Die Vergegenwärtigung des Atems und die Entwicklung liebender Güte oder Metta-Bhavana.